MENU
St. Rochus Schule
Unsere Philosophie

Christliches Welt­bild

Die KGS St. Rochus orientiert sich am christlichen Weltbild.

Jeder Mensch ist einmalig und damit einzigartig – mit all seinen Stärken und Schwächen. Die persönlichen Eigenheiten und die der anderen zu erkennen und zu respektieren, prägt als christliche Grundhaltung das Miteinander der Schulgemeinschaft: der Schülerinnen und Schüler, der Lehrerinnen und Lehrer und der Eltern. Diese Vermittlung reicht weit über den Religionsunterricht hinaus und umfasst die ganze Schulgemeinschaft, über alle Unterschiede der sozialen und nationalen Herkunft hinweg.

Ganz selbstverständlich schließt diese Gemeinschaft auch nicht-katholische Schülerinnen und Schüler ein, ohne Unterschiede zu verwischen und damit die Eigenheiten des anderen zu missachten. In diesem Sinne leisten wir einen wichtigen Beitrag für ein Mit- und nicht Nebeneinander.

Das sind wir

In unserer Schule arbeiten und leben derzeit über 200 Schülerinnen und Schüler, zehn Lehrerinnen und Lehrer, drei Lehramtsanwärterinnen, 16 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Offenen Ganztagsschule sowie unsere Sekretärin und unsere Hausmeisterfamilie. Den Schülerinnen und Schülern der aktuell 8 Klassen steht ein Schulhof mit einigen Spielgeräten zur Verfügung. Eine wichtige Rolle in unserem Schulleben spielt auch die Zusammenarbeit mit der Pfarrgemeinde „St. Rochus“. Die Verbundenheit wird durch den gemeinsamen Namen unterstrichen.

Das tun wir

Das Lernen steht an unserer Schule natürlich im Vordergrund. Wir wollen alle Kinder fördern und fordern. Die Erziehung der Kinder steht gleichberechtigt daneben. Unser Unterricht folgt dem Prinzip des Förderns und Forderns. Lernstarke Kinder werden innerhalb des Unterrichts gefordert (innere Differenzierung) und erhalten zusätzlich die Gelegenheit in ihren „starken“ Fächern für einige Zeit am Unterricht der nächsthöheren Stufe teilzunehmen. Darüber hinaus werden im Förderunterricht dem individuellen Leistungsstand entsprechende Anforderungen gestellt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, eine Klasse zu überspringen. Wir vergessen dabei nicht die Kinder, die unsere Unterstützung brauchen. Es sind in den Hauptfächern kleine Fördergruppen errichtet.

Religiöse Erziehung im katholischen Glauben

Das bedeutet:

  • Kindern die katholischen Werte nahe zu bringen (Achtung vor der Würde des Menschen, Ehrfurcht vor Gott, Bereitschaft zum sozialen Handeln)
  • Kinder in die katholische Tradition einzuführen und diese in der Schule zu beachten (Besuche von Gottesdiensten, religiöse Feste feiern etc.)

Unterstützung der Persönlichkeits­ent­wicklung

Das bedeutet:

  • Erziehung zur Selbstständigkeit, Kritikfähigkeit und eigenverantwortlichem Handeln die vorhandenen musischen und praktischen Fähigkeiten zu erweitern
  • durch fördernde und ermutigende Hilfe zu den systematischeren Formen des Lernens hinzuführen
  • die Lernfreude der Kinder zu erhalten und weiter zu fördern

Soziales Miteinander

Das bedeutet:

  • Kinder im sozialen Miteinander zu festigen
  • bei Kindern das Verantwortungsbewusstsein gegenüber Menschen, Tieren, Pflanzen und Sachen altersgemäß zu wecken und zu fördern
  • Rituale zu pflegen, um Kindern Sicherheit zu geben

Kritischer Medienkonsum

Das bedeutet:

  • dass Kinder die neuen Medien kennen und sich ihrer zu bedienen lernen
  • dass Kinder vorgegebene Sachverhalte und Aussagen kritisch zu hinterfragen lernen
  • dass die Leseerziehung als Gegenpol zum Medienkonsum ein Schwerpunkt unserer Unterrichtsarbeit ist

Ganzheitliches Lernen und offene Unterrichts­formen

Das bedeutet:

  • Kinder sollen die Möglichkeit haben, Lerngegenständen auf unterschiedlichste Art begegnen zu können
  • Kooperative und offene Lernmethoden, die den selbständigen Lernprozess unterstützen und begleiten

Leistungsprinzip

Das bedeutet:

  • so viel fordern, wie möglich, so viel fördern, wie nötig
  • Kinder da abzuholen, wo sie stehen
  • auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder einzugehen

Offene Ganztagsschule

Unsere Schule ist eine Offene Ganztagsschule. Unseren Schülerinnen und Schülern wird damit die Möglichkeit gegeben, in den Nachmittagsstunden eine qualifizierte Hausaufgabenbetreuung zu erhalten und interessenspezifische Arbeitsgemeinschaften – insbesondere im sportlichen, musischen oder künstlerisch-kreativen Bereich – zu besuchen. Derzeit nutzen 176 Kinder, die in sieben Gruppen aufgeteilt sind, das Angebot der Offenen Ganztagsschule.

Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Zusammenarbeit mit den Eltern sowie deren Beteiligung bei allen wichtigen schulischen Angelegenheiten sowie in Erziehungsfragen haben einen besonders hohen Stellenwert an unserer Schule. Wir sind bestrebt, diese Elternarbeit im Sinne einer Erziehungspartnerschaft zu gestalten.

Intensive Elternarbeit findet auch in den Mitbestimmungsgremien (Klassen- und Schulpflegschaft, Schulkonferenz) sowie im Förderverein statt. Darüber hinaus gibt es viele Aktionen innerhalb der einzelnen Klassen (z.B. Laternen basteln, Weihnachtsfrühstück, Sommerfest zum Abschluss des Schuljahres). Höhepunkte sind stets unser Schulfest bzw. die Projektwoche, die im 2-Jahrestakt stattfindet.